Altenholz erwartet „Angstgegner“ Kropp

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 15.08.2015

TSVA kann sich den Saisonstart mit einem weiteren Dreier versüßen

Zwei Siege, zwei Remis – er kann sich sehen lassen, der Saisonstart des Fußball-Schleswig-Holstein-Ligisten TSV Altenholz. Richtig rund wäre er, wenn heute gegen den TSV Kropp drei weitere Zähler folgten. „Dann würden wir die danach anstehenden Spiele gegen Eutin 08 und den SV Eichede als Bonusspiele richtig genießen können“, sagt TSV-Co-Trainer Kristian Hamm, der sich nach dem 3:2-Erfolg seines Teams beim Preetzer TSV nicht vollends zufrieden zeigte. Zwar bauten die Gelb-Schwarzen ihren Siegeszug gegen den PTSV auf nunmehr neun Siege in Folge aus, doch sprach Hamm nach dem Schlusspfiff von zwei unnötigen, weil selbst verschuldeten Gegentoren.

Nach Altenholzer Nachlässigkeiten hatten Jan Göben (38.) und Florian Ziehmer (51.) für die Platzherren getroffen und damit jeweils die Führung des TSV Altenholz ausgeglichen. Die hatten Kevin Link (27.) und René Joswig (49.) herausgeschossen. „Es spricht letztlich für unsere gute Moral, dass wir dann nochmals nachgesetzt haben und durch Lasse Jensen zum verdienten Siegtor gekommen sind“, kommentierte Hamm den zweiten Saisontreffer des TSV-Kapitäns (79.).

In puncto Wachsamkeit und Kampfkraft gilt es heute eine Schippe draufzulegen, denn nachdem sowohl der TuS Hartenholm als auch der Preetzer TSV problemlos in die Kategorie „Lieblingsgegner“ einzuordnen waren, gastiert heute mit dem TSV Kropp das genaue Gegenteil an der Klausdorfer Straße. Selten einmal vermochten die Altenholzer in der Vergangenheit gegen Kropp zu überzeugen, geschweige denn zu punkten. „Die Kropper kommen extrem über den Kampf, und da gilt es dann für uns, entsprechend gegenzuhalten. Sonst wird das nichts werden“, ist sich Hamm sicher. Auch wenn sich beim TSV Kropp in der Sommerpause personell ganz erheblich etwas getan hat – unter anderem ist Torjäger Finn Langkowski nicht mehr dabei – glaubt auch Hamm nicht, dass sich auch nur das geringste an der Spielweise der Gäste geändert haben wird. „Unser Kollege Dirk Asmussen wird sich seine Elf schon nach seinen Vorstellungen zusammen gestellt haben“, ist er sich sicher.

Noch fraglich ist auf Seiten der Platzherren, ob Shpend Meshekrani wieder einsatzbereit ist. Gegen den Preetzer TSV musste er aufgrund einer Achillessehnenreizung passen. Die Partie wird heute um 14 Uhr angepfiffen.