Schwere Probe für den TSV Altenholz

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 22.08.2015

Titel-Mitfavorit SV Eichede erwartet den TSVA – Ersatz für Paul-Eric Camps gesucht

Kann der TSV Altenholz nach gutem Start, elf Punkten und einem überraschenden vierten Tabellenplatz schon mit den ganz Großen der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga mithalten? Auf diese Frage gibt es morgen die erste und am kommenden Wochenende die zweite Antwort. Nacheinander nämlich trifft das Team von Trainer Ulf Ciechowski mit dem SV Eichede sowie Eutin 08 auf zwei der zu Saisonbeginn meistgenannten Titelfavoriten.

„Das wird eine echte Herausforderung, doch bange sind wir nicht“, sieht der Altenholzer Coach zunächst einmal der morgigen Begegnung (14 Uhr) beim unmittelbaren Tabellennachbarn Eichede entspannt entgegen. Als eines von nur noch drei unbesiegten Teams besteht für die Altenholzer auch keinerlei Veranlassung, in Ehrfurcht vor den Gastgebern zu erstarren. Zumal es bei denen bis dato nicht wirklich wunschgemäß lief. Zehn Punkte aus den ersten fünf Begegnungen stellen auf den ersten Blick zwar eine respektable Ausbeute dar, dürften aber weniger sein, als sich Trainer Oliver Zapel und seine Mannschaft beim Saisonstart ausgerechnet haben: Das 1:1 beim Preetzer TSV vor Wochenfrist war ebenso wenig eingeplant wie die 1:2-Heminiederlage gegen Überraschungs-Spitzenreiter Heider SV am dritten Spieltag. Die Altenholzer werden demnach auf einen Gastgeber treffen, der alles daran setzen wird, den schon fünf Punkte betragenden Abstand auf Heide nicht noch weiter anwachsen zu lassen.

Beide Teams standen sich erst am 18. Juli in Altenholz gegenüber, als die Eicheder im SHFV-Lotto-Pokal nach einer von Lasse Jensen erzielten 1:0- Führung am Ende mit 4:1 die Oberhand behielten. „Das morgen ist ein anderes Spiel“, sagt Ciechowski. „Wir sind mittlerweile als Mannschaft gewachsen und haben unsere Stärken weiterentwickelt.“ Eine dieser Altenholzer Stärken bekam am vergangenen Wochenende der TSV Kropp zu spüren, als er sich seinem bis zum Schlusspfiff nicht aufsteckenden und an seine Chance glaubenden Gastgeber in der Nachspielzeit mit 1:2 geschlagen geben musste. „Das mag etwas glücklich gewesen sein, aber auch Glück muss man sich erarbeiten“, sagt Ciechowski, der ausgerechnet morgen und am nächsten Wochenende aus Urlaubsgründen mit Paul-Eric Camps auf seinen seiner wirkungsvollsten Spieler verzichten muss.

Doch Alternativen stehen parat: Als Vertretung in Frage kommen der schnelle Neuzugang Berg Pekgür oder aber Malte Ceynowa, in dieser Saison noch ohne Ligaeinsatz. „Das werde ich wohl spontan entscheiden“, lässt sich Ciechowski alle Möglichkeiten offen.