Unbequeme graue Mäuse aus Meldorf

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 12.09.2015

Der TSV Altenholz hat keine guten Erinnerungen an die morgigen Gäste

Zu ungewohnter Stunde, am Sonntag um 14 Uhr, empfängt Fußball-Schleswig-Holstein-Ligist TSV Altenholz den Tabellen-13. TuRa Meldorf im Stadion an der Klausdorfer Straße, an das die Gäste durchaus gute Erinnerungen haben.

Zwar ging ihr letzter Auftritt in Altenholz knapp mit 2:3 verloren, doch in den beiden Spielzeiten zuvor reichte es für sie zu einem 1:1 und sogar zu einem 3:1-Sieg. Seit Jahren gehört die Mannschaft von Trainer Andreas Paltian zu den „grauen Mäusen“ der Liga, schafft es aber immer wieder, sich vor dem Abstieg in Sicherheit zu bringen. Und ist daneben auch immer noch für die eine und andere Überraschung gut.

Die blieben in der noch jungen Saison 15/16 allerdings bislang aus, so dass die Gäste nicht zu Unrecht bei erst zwei Saisonsiegen nur knapp über den Abstiegsplätzen rangieren. Für die Altenholzer  also Gelegenheit, nach drei sieglosen Punktspielen in Folge wieder einmal einen „Dreier“ einzufahren. „Auch wenn TuRa Meldorf für uns immer ein unbequemer Gegner war, wollen wir nach dem 0:0 in Neumünster jetzt nachlegen, den Abstand nach unten wieder vergrößern und den Kontakt nach oben nicht abreißen lassen“, hat TSVA-Co-Trainer Kristian Hamm klare Vorstellungen  davon, wie die Punkte verteilt werden sollen.

Personelle Veränderungen gegenüber des letzten Wochenendes stehen beim TSV Altenholz nicht an: Nach wie vor fehlen werden der wieder im Aufbautraining befindliche René Joswig sowie Neuzugang Jakob Urbat, der sich eine Oberschenkelzerrung zuzog. Noch länger ausfallen wird Shpend Meshekrani, dessen Verletzung sich mittlerweile als Achillessehnenanriss herausstellte. „Er wird uns bestimmt noch vier Wochen fehlen“, vermutet Hamm, der von seinen Spielern im Vergleich zu den jüngsten Spielern ein Umdenken erfordert. „Gegen TuRa Meldorf sind andere Qualitäten als zuletzt gefordert, da muss auch der Kampf stimmen“, weiß er, worauf es morgen ankommen wird.