Heikendorfer SV vs. TSV Altenholz 5:2 (1. B-Jugend)

Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes und schnelles Spiel, in dem zunächst die Gäste das Heft in Hand nahmen und den HSV ordentlich unter Druck setzten. Folgerichtig das 1:0 durch Ricardo Bock, der eine Unachtsamkeit der Hintermannschaft des HSV ausnutzte, allein auf den Keeper zu lief, umspielte und locker für den TSV einschob (10. Min.).

Auch danach war Altenholz die spielstärkere Mannschaft, der die Heikendorfer nur Kampf und Leidenschaft entgegensetzen konnten. Allerdings vergaß der Gast nachzulegen und die Führung auszubauen. Mit zunehmender Spielzeit gelang es dem HSV einigen Spielern durch ihr körperbetontes Spiel den Schneid abzukaufen, wobei sie auch Verletzungen billigend in Kauf nahmen. Der Ausgleich durch eine Standardsituation. Die fünfte Ecke in Folge segelte durch den Fünfmeterraum, für Torwart Luca Wolf eine unübersichtliche Situation, die Niklas Kracht nutzte und aus kürzester Distanz per Kopf eindrückte.

Halbzeit 1:1, aus Sicht des TSV Altenholz unglücklich.

Zweite Halbzeit ein anderes Bild. Der Heikendorfer SV weiterhin aggressiv und der TSV tat sich schwer wieder ins Spiel zu kommen. Erneut eine Ecke führte dann zur Führung des HSV. Der Ball wurde unglücklich aus dem Strafraum abgewehrt, Sören Richard Schnoor nahm sich ein Herz und zog aus halblinker Position ab. Sein 20-Meter-Schuss schlug unhaltbar über Luca Wolf im rechten Eck ein (48. Min.).

Die Altenholzer durchgeschüttelt, nehmen wieder Fahrt auf. In der 52. Minute setzte Jon Jessen zu einem 60 Meter-Solo-Lauf an und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Klarer Elfmeter! Jessen schoss selbst und traf unten links (53. Min.), verdienter Ausgleich.

Kurios doch wieder die Führung der Heikendorfer. Riesen Bock zwischen Ivo Kaitschick und Torwart Wolf. Getreu dem Motto „nimm Du ihn, ich hab ihn sicher“ zögerten beide, obwohl sie in Ballbesitz waren. Niklas Kracht ging energisch dazwischen und schob unbedrängt ins leere Tor (55. Min.).

Zu allem Überfluss kurz darauf das 4:2. Nach Freistoß vom linken Strafraumeck drückte Marvin Braun in der 58. Minute aus zwei Metern ein.

Altenholz mobilisierte alle Reserven, aber Jon Jessen und Ricardo Bock scheiterten immer wieder am guten Torwart Hannes Pekrun des HSV (62., 70., 74. Min.).

In der Nachspielzeit 80+ setzte Christian Vasquez Vasquez mit dem 5:2 den Schlußpunkt.