„Eine prima Ansetzung“ zum Jahresauftakt (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 20. Februar 2016

SH-Ligist Altenholz erwartet heute Holstein II

Besser hätte es der Spielplangestalter der Fußball-SH-Liga mit dem TSV Altenholz nicht meinen können: Im ersten Punktspiel des Jahres 2016 erwartet der Tabellenfünfte heute um 14 Uhr die direkt unter ihm rangierende U23 der KSV Holstein. „Eine prima Ansetzung“, freut sich TSV-Co-Trainer Kristian Hamm aus mehreren Gründen auf das Nachbarschaftsduell.

Zum einen geht es nach langer Winterpause endlich wieder um Punkte: „Wir hatten eine gute, intensive und abwechslungsreiche Vorbereitung, doch wenn es um Punkte geht, ist es dann doch etwas anderes“, drückt Hamm das aus, was der gesamte Kader des TSV Altenholz denkt. Und dass es dann gleich gegen Holstein Kiel II geht, macht die Wiederaufnahme der Punktrunde nur noch interessanter. „Ein junges, technisch und taktisch gut ausgebildetes Team, das im Laufe der Hinrunde immer besser in Fahrt gekommen ist“, so Hamm zum Gegner, der sich bis zum Ende des vergangenen Jahres bis auf Platz sechs verbesserte und damit noch nicht am TSV Altenholz vorbei ist.

„Und dabei soll es auch bleiben“, will Hamm zumindest den aktuellen Drei-Punkte-Abstand gewahrt wissen, würde aber natürlich statt eines dazu notwendigen Unentschiedens viel lieber drei Zähler einfahren. Die Chancen hierfür stehen seiner Meinung nach nicht schlecht. „Auch bei den Kielern werden nach der Winterpause noch nicht alle Mechanismen wieder greifen“, ist sich Hamm sicher.

Personell steht es für den TSV Altenholz gut, auch wenn Cheftrainer Ulf Ciechowski und Hamm gleich vier Ausfälle zu beklagen haben. Gerade wieder auf dem Sprung in die Startelf, zog sich Shpend Meshekrani vor einer Woche eine Oberschenkelzerrung zu und muss ebenso pausieren wie Helge Stahl. Nach einer starken Vorbereitung ging er – auch in Kronshagen – nach einem Zweikampf dermaßen unglücklich zu Boden, dass er sich eine schmerzhafte Hüftprellung zuzog. René Joswig erwischte es am Dienstag dieser Woche in Gettorf ebenfalls am Oberschenkel, und Neuzugang Jannis Sändker laboriert an einer Aduktorenzerrung. Ärgerlich für die Betroffenen, aber kein wirklicher „Beinbruch“ für den TSV Altenholz, dessen Kader groß und stabil genug ist, um den Kielern heute den Sprung auf Platz fünf verwehren zu können.