In Flensburg sind viele Treffer garantiert (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 27. Februar 2016

Fußball-SH-Ligist TSV Altenholz will heute bei 08 „im Aufbau sauber und fehlerfrei spielen“

Wenn sich die Fußball-SH-Ligisten TSV Altenholz und Flensburg 08 gegenüberstehen, erhält der Zuschauer an der Stadionkasse nicht nur die Eintrittskarte, sondern auch fast eine Garantie auf viele Tore. Nicht weniger als 31 Treffer fielen in den letzten fünf Begegnungen der beiden Klubs, die meisten (19) allerdings zugunsten der Flensburger.

Heute um 14 Uhr ist es wieder so weit: Am zweiten Spieltag nach der Winterpause erwartet der Tabellenzehnte Flensburg 08 den TSV Altenholz, dessen Co-Trainer Kristian Hamm bis gestern zuversichtlich war, dass es auch zu einer Austragung kommt. „Bis dato haben wir nichts Gegenteiliges aus Flensburg gehört.“ Damit wäre sein Wunsch nach einer gewissen Regelmäßigkeit bezüglich der Spielabwicklung erfüllt, denn am nächsten Wochenende stünde dann auf Kunstrasen wieder ein Heimspiel an. „Wir kämen dann besser in unseren Rhythmus“, sagt Hamm, der heute zumindest von einem Teilerfolg ausgeht.

Dabei ermutigt ihn ein Blick in die Statistik: „In der vergangenen Saison haben wir zweimal klar verloren, im Jahr davor vier Punkte geholt und in der Saison 12/13 zweimal verloren“, erkennt er eine Tendenz und geht davon aus, dass es nach dem 4:2-Hinspielsieg wieder die Saison des TSV Altenholz werden könnte. Davor stehen allerdings 90 intensive Minuten auf einem extrem großen Flensburger Platz. „Ihr großes Spielfeld kommt natürlich zunächst einmal den Flensburgern selbst entgegen, von denen wir an gleicher Stelle in der Vorsaison gnadenlos ausgekontert worden sind“, erinnert sich Hamm an das 1:8 im Mai 2015. „Damit uns das nicht wieder passiert, müssen wir im Aufbau sauber und fehlerfrei spielen.“

Die personellen Bedingungen, um sich in Flensburg diesmal erfolgreicher aus der Affäre zu ziehen, könnten besser sein. Denn die Liste der Ausfälle verlängerte sich im Vergleich zur Vorwoche noch ein wenig. Zu den schon gegen Holstein II fehlenden Helge Stahl, René Joswig, Jonas Schomaker, Jannis Sändker und Shpend Meshekrani gesellen sich heute der gesperrte Torhüter Hüsnü Özdemir, der von Max Jacobsen vertreten wird, sowie Berg Pekgür: Er zog sich beim 1:2 gegen Holstein II eine Fußprellung zu.