Osterrönfelder TSV vs. TSV Altenholz 3:3 (1. B-Jugend)

Nur Remis! Das war für den TSV Altenholz definitiv zu wenig und somit nicht der erhoffte Sprung an die Spitze.

Altenholz von Beginn an dominant. Der OTSV nur mit langen Bällen und harmlos. Bereits in der 7. Minute scheiterte Justus Leip am Pfosten. Folgerichtig das 1.0 für die Gäste. Toller Spielzug über Leip, Maurice Wagner und Jon Jessen schießt ein (11. Min.). Auch beim 2:0 für den TSV Altenholz war Jon Jessen Herr der Lage, geht einem Luftkampf gekonnt aus dem Weg, nimmt den Ball locker an und schießt aus vier Metern trocken ein (17. Min.).

Der OTSV zu diesem Zeitpunkt nicht vorhanden.

Erst in der 38. Minute ein Lebenszeichen der Heimmannschaft. Flanke von rechts zwei Meter vors Tor, Finn Joachim im Tor der Gäste zögert beim Rauslaufen, den folgenden Schuss kann er nicht festhalten und Tom Schönyan stochert den Ball über die Linie (38. Min.), 1:2, völlig überraschend.

Der TSV aber nicht geschockt. Bereits eine Minute später Wagner allein vor Torhüterin Caja Paulsen, die aber prächtig pariert. Die nachfolgende Ecke stellt den alten Abstand allerdings wieder her. Ecke Lasse Schwind, Tom Deubel reagiert am schnellsten, Kopfball aus kurzer Distanz und 3:1 für Altenholz in der 40. Minute. Das Spiel schien entschieden. Halbzeit.

Der OTSV nach der Pause hoch motiviert, aber Altenholz mit der Chance. Jon Jessen allein auf und davon, doch dann fängt er an zu denken und die Chance ist vertan (44. Min.).

Jetzt spielte auf einmal nur noch der Österrönfelder TSV. Mehr Präsenz, mehr Kampf und Wille, keine Entlastung für die geforderten Gäste. Folgerichtig der Anschlusstreffer in der 65. Minute erneut durch Schönyan. Klug durchgesteckter Ball, Joachim kommt aus dem Tor, doch Tom Schönyan legt clever vorbei ins linke untere Eck (65. Min.). Wenn er aus dem Tor kommt, muss er ihn haben! Das Spiel wieder offen.

Doch es kommt noch dicker für den TSV Altenholz. Wieder zieht Schönyan ab, 20 Meter, der Ball setzt tückisch auf, doch unhaltbar ist anders, Ausgleich 3:3 in der 70. Minute.

Nun zog sich der OTSV zurück, was wiederum dem Gast Chancen ermöglichte. Doch Ricardo Bock und Maurice Wagner ließen beste Möglichkeiten aus (76. und 82 Min.).

Den sicheren Sieg einfach aus der Hand gegeben.