TSV Altenholz beendet die Krisengerüchte (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 15.03.2016

Die Krise ist beendet, bevor sie richtig begann: Nach drei Niederlagen in Folge meldete sich Fußball-SH-Ligist TSV Altenholz mit einem 3:0 (1:0)-Sieg über seinen Gastgeber TuRa Meldorf eindrucksvoll zurück. „Hätten wir auch dieses Spiel verloren, dann hätte auch ich den Begriff Krise in den Mund genommen“, räumte TSV-Co-Trainer Kristian Hamm ein, dass der Schritt dorthin nur noch ein ganz kurzer gewesen wäre.

Doch diesmal präsentierten sich die Gastgeber von Beginn an hellwach und nutzten dazu endlich auch einmal beizeiten eine Chance, als Kevin Link nach nur sieben Minuten zum 1:0 traf. „Dieser Treffer kam uns natürlich sehr entgegen, denn nun musste Meldorf mehr investieren“, so Hamm. Ohnehin hatte Chefcoach Ulf Ciechowski seinem Team eine verhaltene Spielweise auferlegt. „Wir wollten erst einmal hinten stabil stehen“, so Hamm, der sich darüber freute, dass Links achtes Saisontor des Trainers Marschroute begünstigte. Während die Platzherren trotz optischer Überlegenheit ihre besten Chancen nach zwei Freistößen hatten, hätte Link sein Team kurz vor sowie gleich nach dem Seitenwechsel deutlicher in Führung bringen können. Doch erst, als Ciechowski Julian Langnau für Jakob Urbat (52.) brachte, sollte der TSV endgültig auf die Siegerstraße geraten. Zunächst erzielte Langnau das 2:0 (63.), um dann im vielleicht entscheidenden Moment ein zweites Mal zur Stelle zu sein. Gerade hatte sich Torge Nissen nach einem Foul hart an der Strafraumgrenze die Gelb-Rote Karte eingehandelt (78.), als Langnau in eine letzte Meldorfer Offensive hinein das 3:0 markierte (82.) – der erste Sieg im Jahr 2016 war endlich eingetütet.

Auch die Meldorfer verloren in der Schlussminute noch einen Spieler per Ampelkarte, als Steffen Neelsen nach einer Diskussion mit Schiedsrichter Alexander Hahn die Erfahrung machen musste, dass Schiedsrichter immer am längeren Hebel sitzen.