Triumph der Abwehrreihen (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 26.04.2016

TSV Altenholz hätte gegen Todesfelde einen Punkt verdient gehabt

Gegen Spitzenmannschaften der Fußball-SH-Liga reicht es offensichtlich noch nicht für den TSV Altenholz. Zwar war der Klub seinem Gast SV Todesfelde ein gleichwertiger Gegner, bezog aber mit dem 0:1(0:0) die zweite Niederlage in Folge. „Es war ein typisches 0:0-Spiel. Wir haben einen Moment lang nicht aufgepasst und sind dafür bestraft worden“, anerkannte TSV-Co-Trainer Kristian Hamm den Sieg des SV Todesfelde, der damit seine zehnte Partie in Folge gewann.

Obwohl die Platzherren auf ihren bewährten Innenverteidiger Thore Ceynowa sowie Torjäger Julian Langnau verzichten mussten, waren sie ein ebenbürtiger Widersacher, in der Offensive aber ebenso wenig ohne Durchschlagskraft wie der Tabellenvierte. Und der hatte mit dem bislang 36 Mal erfolgreichen Morten Liebert den mit Abstand erfolgreichsten Torschützen der Liga in seinen Reihen. „Doch Liebert fand heute nicht statt“, lobte Hamm seine Innenverteidigung, in der neben Nico Quegwer Malte Ceynowa seinen Bruder würdig vertrat.

Da aber auch die Todesfelder Defensive einen starken Tag erwischt hatte, teilten die TSVA-Angreifer Kevin Link und Langnau-Vertreter Christopher Wurr das Los von Liebert. Mehr als ein Treffer ans Lattenkreuz, resultierend aus einer verunglückten Flanke von René Joswig, sollte den Einheimischen nicht gelingen. Erst kurz vor dem Abpfiff prüfte Pierre-Didier Webessie STV-Schlussmann Lukas Benner noch einmal mit einem Kopfball.

Zuvor war schon das entscheidende Tor gefallen. Nachdem TSV-Keeper Hüsnü Özdemir einen Kopfball von Dennis Studt über die Latte gelenkt hatte, führte der folgende, von der TSV-Abwehr schlecht verteidigte Eckball zum einzigen Treffer. Auf Umwegen kam der Ball zu Felix-Maximilian Hamann, der mit seinem Kopfball aus eigentlich unmöglichem Winkel den Innenpfosten traf, von wo der Ball über die Linie sprang (73). „Da hat uns ein unglückliches Gegentor einen Punkt gekostet“, bilanzierte Hamm.