TSV Altenholz ließ beim TSB zwei Punkte liegen (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 03.05.2016

Nach zwei Niederlagen in Folge verbuchte Fußball-SH-Ligist TSV Altenholz mit einem 1:1 (1:1) beim TSB Flensburg sein zweites Auswärts-Remis der Saison. „Damit wäre ich im Vorfeld sicher zufrieden gewesen, doch jetzt muss ich sagen, dass wir zwei Punkte liegen gelassen haben“, konstatierte TSV-Co-Trainer Kristian Hamm nach dem Schlusspfiff und wurde von Flensburgs Trainer „Jockel“ Press bestätigt: „Das war für uns ein glücklicher Punkt.“

Im Spiel zweier zunächst auf Torsicherung bedachten Kontrahenten hatte seine Elf in einem an Chancen armen Spiel im zweiten Durchgang die besseren Tormöglichkeiten besessen. Doch zum einen traf Pierre-Didier Webessie nach feiner Vorarbeit von René Joswig auf wenigen Metern erst den Gegenspieler und im Nachschuss das leere Tor nicht (60.), anschließend scheiterte Christopher Wurr nach einer Hereingabe von Joswig aus fünf Metern an der Lattenoberkante das Flensburger Gehäuses (74.). „Beide Male hätte das 2:1 für uns fallen müssen“, ärgerte sich Hamm angesichts der verpassten Großchancen.

Obwohl sowohl anfangs sowohl der Tabellenfünfte als auch der TSV Altenholz nach vorn nur wenig unternahmen und die Partie erst im zweiten Durchgang offener geführt werden sollte, fiel die Treffer in der ersten Hälfte. Dabei gingen die Gäste sogar in Führung: An der Strafraumgrenze hatte sich Jan Patzel ein Herz gefasst und mit einem platzierten Flachschuss ins kurze Eck Flensburgs Schlussmann Andre Hagge keine Chance gelassen (23.). „Der ging zwar ins Torwart-Eck, war aber unhaltbar“, kommentierte Hamm die Führung seiner Mannschaft, die aber nur elf Minuten Bestand haben sollte.

Nachdem Sandro Holland nach einem vorausgegangenen vermeintlichen Handspiel an den Ball und es zu einem leichten Körperkontakt mit seinem Gegenspieler Malte Ceynowa gekommen war, entschied Schiedsrichter Florian Burmester auf Strafstoß für die Platzherren, den Thomas Lohner sicher verwandelte (34.).

Das TSV-Keeper Hüsnü Özdemir und auch sein Gegenüber Andre Hagge im zweiten Durchgang so gut wie nichts mehr auf ihre Tor bekamen – die Ausnahme bildeten die eingangs erwähnten Altenholzer Chancen sowie eine TSB-Möglichkeit für Janek Schmeling – sollte es bei der Punkteteilung bleiben.