Beim Heider SV hängen die Trauben hoch (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 14.05.2016

In seinem letzten Auswärtsspiel gastiert Fußball-Schleswig-Holstein-Ligist TSV Altenholz heute ab 14 Uhr bei einer der Überraschungsmannschaften der Spielzeit 15/16. Gastgeber der Elf von Trainer Ulf Ciechowski und Kristian Hamm ist der Heider SV. In der vergangenen Serie nur um Haaresbreite und erst am letzten Spieltag dem drohenden Gang in die Verbandsliga entkommen, belegt der schleswigholsteinische Traditionsklub aktuell Platz sechs der Tabelle, also jenen Rang, auf dem sich gern auch der TSV Altenholz zu diesem Zeitpunkt gesehen hätte.

„Doch das haben wir zuletzt leider verspielt“, bedauert es TSV-Co-Trainer Hamm, die Heider auch im Falle eines Sieges nicht mehr aus dem oberen Tabellendrittel verdrängen zu können. Unter seinem Trainerduo Sönke Beiroth und Mamadou Sabaly trat der gern auch als „kleiner HSV“ bezeichnete Tabellensechste in dieser Serie den Beweis an, wie weit ein guter Start eine Mannschaft tragen kann: Am zweiten Spieltag setzten sich die Heider auf Platz zwei, übernahmen zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung und ließen sich durch eine lange Serie guter Ergebnisse fortan nicht mehr aus dem oberen Drittel verdrängen – nie fielen sie tiefer als auf eben jenen aktuellen sechsten Rang.

„Und den werden sie gegen uns sicher weiter festigen und vermutlich sogar noch einmal Rang fünf attackieren wollen“, rechnet Hamm trotz des späten Zeitpunktes noch einmal mit einem engagierten Gastgeber, der sich sicher auch von seinem treuen Publikum mit einem Sieg verabschieden möchte. „Das wird noch einmal eine richtig harte Aufgabe. Beim Heider SV hat es sich gezeigt, wie wichtig eine gute Nachwuchsarbeit ist, denn nach dem schwachen letzten Jahr haben dort die jungen Spiele auf Anhieb überzeugt.“

Auf Seiten der Altenholzer kündigen sich im Vergleich zum letzten Wochenende gleich einige Umstellungen an, denn neben den Langzeitverletzten werden mit Sicherheit Lasse Jensen und Steffen Bruhn aus familiären sowie René Joswig aus Verletzungsgründen ausfallen. Fraglich ist zudem der Einsatz von Julian Langnau und Christopher Wurr, sodass sich die TSVStartelf fast schon von allein aufstellt.