Der Auftakt für Altenholz hat es in sich (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 13.07.2016

Dieser Auftakt hat es in sich: Fußball-Schleswig-Holstein-Ligist TSV Altenholz, mit einer mustergültigen Bilanz von elf Punkten aus den ersten fünf Spielen in die Saison 15/16 gestartet, wird es in wenigen Wochen ungleich schwerer haben, für die am 29. Juli beginnende Spielzeit einen ähnlich soliden Grundstein zu legen. „Da wartet ein strammes Programm auf uns, das es wirklich in sich hat“, gibt TSVA-Co-Trainer Kristian Hamm in Anbetracht der ersten drei Gegner unumwunden zu.

Eröffnen wird der TSV Altenholz die Serie 16/17 mit einem Auswärtsspiel beim VfR Neumünster, dem er in der vergangenen Saison daheim unterlag (0:3), aus Neumünster aber einen Zähler entführte (0:0). „Die Neumünsteraner haben trotz ihrer abgezogenen neun Punkte eine starke Saison gespielt und werden diesmal mit Sicherheit im oberen Tabellendrittel mitmischen“, ist sich Hamm sicher, tritt aber dennoch lieber beim VfR als beispielsweise beim Aufsteiger TSV Lägerdorf an. „Da bist du Favorit und musst liefern, in Neumünster rechnet niemand wirklich mit einem Sieg von uns.“

Aufbauend auf diese Einstellung sieht Hamm auch dem zweiten Saisonspiel entspannt entgegen. Nur vier Tage nach der Partie in Neumünster gibt Vizemeister Eutin 08 seine Visitenkarte im Stadion an der Klausdorfer Straße ab, der nächste Gegner, gegen den die Altenholzer in der letzten Serie keinen „Dreier“ landen konnten: 4:2 und 2:1 hieß es nach jeweils 90 Minuten für die „Rosenstädter“, die auch in der neuen Serie zu den Topfavoriten auf den Titelgewinn zählen. Dritter Gegner innerhalb der ersten Saisonwoche wird dann – erneut in Altenholz – Regionalligaabsteiger TSV Schilksee sein, in den Jahren vor seinem Aufstieg nicht unbedingt ein Lieblingsgegner der Gelb-Schwarzen.

Durchaus möglich also, dass der TSV Altenholz nach seinen ersten drei Saisonspielen ohne jeden Punkt dastehen wird, doch auch dann würde Hamm an seiner Aussage festhalten, dass es letztlich „ein dankbarer Auftakt ist, dem einige positive Aspekte abzugewinnen sind.“ So befänden sich alle Mannschaften zu diesem Zeitpunkt der Saison noch im „Einspielmodus“ und seien deshalb möglicherweise leichter zu bespielen als zu einem späteren Termin.