Totale Entspannung in Altenholz (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 23.07.2016

Neue Fußball-Oberliga heißt das Ziel, doch auch ein Abstieg wäre kein Beinbruch

Eine Woche vor dem Start in die neue Saison der Fußball-SH-Liga am Sonntag, 31. Juli, beim VfR Neumünster arbeitet das Trainerduo Ulf Ciechowski und Kristian Hamm mit Hochdruck daran, dem TSV Altenholz den letzten Feinschliff zu geben. Die bislang gesammelten Eindrücke lassen durchaus den Schluss zu, dass es den beiden gelungen ist, den Verlust von gleich elf Spielern aufzufangen.

Je mehr sich die Hiobsbotschaften in den vergangenen Monaten häuften und immer mehr Spieler kundtaten, den TSV Altenholz verlassen zu wollen, desto gelassener reagierte Co-Trainer Kristian Hamm. „In der Masse tun uns die Abgänge natürlich weh, aber der einzelne Spieler ist durchaus zu ersetzen“, wurde er nicht müde, sich und allen Beteiligten Mut einzuimpfen. Mut dafür, diese neue und gleichzeitig letzte SH-Ligasaison frisch, unbeschwert und ohne jeden Druck anzugehen. „Wir alle wissen, was in der neuen Serie für alle 18 Mannschaften auf dem Spiel steht, aber davon lassen wir uns nicht verrückt machen“, sagt Hamm und drückt damit aus, dass sein Cheftrainer und er zunächst einmal Kontinuität in Mannschaft und Formkurve bringen und erst in zweiter Linie in Richtung neuer Oberliga schielen wollen. Für die werden sich die ersten zehn oder elf Teams qualifizieren. „Und ganz ehrlich: Auch eine zweiteilige und dann sicher stark besetzte Landesliga hat durchaus ihre Reize“, wäre ein eventueller Abstieg für Hamm alles andere als ein Beinbruch. Den möglichen Gang in die „Zweitklassigkeit“ werden die Altenholzer sicher immer als eine mögliche Option im Hinterkopf behalten, denn der Aderlass war ein großer.

Unter den Abgängen befand sich mit Hüsnü Özdemir, Shpend Meshekrani, Timo Bruns oder Steffen Bruhn unter anderem fast eine handvoll gestandener Akteure mit höherklassigen Erfahrungen, die aber mit Ausnahme von Özdemir bereits in der vergangenen Saison nur sporadisch zum Einsatz kamen. Und dennoch landeten die Gelb-Schwarzen am Ende auf Platz neun, ein für fast alle beinahe zufriedenstellendes Ergebnis. „Es war schon ein wenig ärgerlich, dass wir am Ende eine noch bessere Platzierung verspielt haben, aber jetzt blicken wir nach vorn“, so Hamm.

In den vergangenen Wochen bauten Ciechowski und er zehn neue, überwiegend sehr junge und aus unterklassigen Mannschaften stammende Spieler ein, mit denen nun das Ziel Oberliga angegangen werden soll. „Die Mannschaft ist willens, gegen jeden Gegner alles aus sich herauszuholen. Ob es dann am Ende zum ganz großen Wurf reichen wird, müssen wir abwarten“, gibt sich Hamm wie das gesamte Umfeld unverändert entspannt.

Kader – Tor: Jan Detlefsen (MTV Dänischenhagen), Leon Kramer (FC Kilia Kiel), Martin Hering – Abwehr: Thore Ceynowa, Nico Quegwer, Lasse Leinweber (Eutin 08), Helge Stahl, Paul-Eric Camps, Nils Franke (SSV Pölitz), Finn Hanke (SV Eichede II), Jan Patzel, Jonas Schomaker – Mittelfeld: André Volkers (Heider SV II), Lasse Jensen, René Joswig, Fabian Hunze, Mats Möller (beide TSV Kronshagen, A-.Jun.), Malte Ceynowa, Andy Watzlawczyk, Arian Jashari (FC Kilia Kiel), Jannis Sändker – Angriff: Julian Langnau, Pierre-Didier Webessie, Kevin Link, Timo Kramer (Suchsdorfer SV).
Trainer: Ulf Ciechowski (im dritten Jahr) – Co-Trainer: Kristian Hamm (im dritten Jahr) – Betreuer: Ortwin Raczkowski – Ligaobmann: Thomas Wylegalla – Physiotherapeuten: Greta Cleve, Nadine Sczasny – Mannschaftsarzt: Dr. Mark Ketelsen – Ligamanager: Lars Rosenstein.
Saisonstart: So., 31. Juli, 14 Uhr: VfR Neumünster – TSV Altenholz.