Mit Moral zum dritten Dreier (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 08.11.2016

TSV Altenholz bleibt jedoch nach 3:2 gegen Schönkirchen Schlusslicht

Da ist er, der langersehnte dritte Saisonsieg des TSV Altenholz: In einer kampfbetonten Partie auf tiefem Boden bezwang das Schlusslicht der Fußball-SH-Liga den gleichfalls schwer vom Abstieg bedrohten Aufsteiger TSG Concordia Schönkirchen mit 3:2 (2:1).

„Wir haben heute verdient gewonnen, weil die ganze Mannschaft gezeigt hat, dass sie diese drei Punkte unbedingt wollte“, lobte TSVA-Trainer Kristian Hamm die Truppe für ihre Moral, die mehrfach auf die Probe gestellt worden war. Denn auch diese Partie hatte begonnen, wie so viele Altenholzer Spiele vorher. Als Thore Ceynowa (15.) einen als Zuspiel gedachten Ball des Concorden Viktor Dragusha unhaltbar in die eigenen Maschen lenkte, wähnten viele die Platzherren ein weiteres Mal auf der Verliererstraße.

„Doch glücklicherweise ist uns kurz darauf der Ausgleich gelungen“, fiel Hamm und seinem Trainerkollegen Ulf Ciechowski ein Stein vom Herzen, als René Joswig nur drei Minuten später nach einem schön vorgetragen Angriff der Ausgleich gelang. Anschließend hätten die Gastgeber einige Male nachlegen können, mussten sich aber auch stets vor den meist über die rechte Angriffsseite vorgetragenen Schönkirchener Attacken hüten. Als dann Nico Quegwer im Anschluss an einen Eckball und einem Kopfball von Lasse Jensen zum 2:1 abstaubte (27.), entsprach dies zur Pause durchaus dem Spielverlauf.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dann den Gästen. „Wir haben in dieser Phase einfach keinen Zugriff auf Gegner und Spiel bekommen“, kritisierte Hamm, für den das 2:2 durch Pascal Puls (55.) die logische Konsequenz war. Einen Freistoß hatte der Ex-Laboer geschickt über die Mauer ins lange Eck geschlenzt. Danach kam die die von Hamm gelobte gute Moral der Platzherren zum Tragen. Die wurde belohnt, als Andy Watzlawczyk seinen Kapitän Lasse Jensen mit einem zentimetergenauen Pass bediente und dieser den Ball über Schönkirchens Keeper Nils Bitterling zum 3:2-Sieg in die Maschen lupfte. „Dass wir weiterhin Tabellenletzter sind, ist heute nebensächlich. Wichtig ist, dass wir vor allem uns selbst gezeigt haben, dass es noch geht“, resümierte Hamm.