Die Winterpause kommt zu früh (Liga)

Von Jan-Phillip Wottge, Kieler Nachrichten, 06.12.2016

TSV Altenholz krönt seinen Aufwärtstrend mit dem späten 1:1 beim Spitzenreiter Eutin 08

Für den TSV Altenholz kommt die Winterpause wohl zu früh: Die Ciechowski-Elf krönte den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen mit einem Last-Minute-Remis beim SH-Liga-Spitzenreiter Eutin 08. Somit überwintern die Schwarz-Gelben auf dem 15. Tabellenplatz.

Spitze Jubelschreie drangen durch die dichten Nebelbänke über dem Eutiner Kunstrasen: Lasse Jensen wurde von seinen Teamkameraden umringt und geherzt. Der TSVA-Kapitän hatte soeben per abgefälschtem Freistoß zum 1:1 (90.+3) getroffen. Es war der Schlussakkord eines aufopferungsvollen Kampfes. „Der musste einfach rein. Das hatten wir uns so sehr verdient“, gab Jensen zu Protokoll und ergänzte: „Ich wollte flach auf das Torwarteck schießen. Es hat geklappt.“

Leidenschaftlich hatte der TSV zuvor verteidigt. Die Fünferkette erwuchs zum Bollwerk. Eutiner Chancen nährten sich zumeist aus Standards. Und hinter der Altenholzer Defensive erledigte Keeper Jan Detlefsen seine Arbeit in Klassemanier. Ein Ziehmer-Schuss fischte Detlefsen aus dem Winkel (6.). Im Duell mit Torjäger Stahl zeigte der Altenholzer Schlussmann gleich dreimal sein Können (19./45./54.). Nur einmal war auch er machtlos, als Kevin Hübner Maß nahm und kurz vor dem Ende zur Eutiner Führung (86.) traf.

„Das wäre der typische Spielverlauf zwischen einem Tabellenführer und einem Abstiegskandidaten gewesen“, erklärte TSV-Coach Ulf Ciechowski, doch Jensen wendete letztlich das Blatt mit seinem Ausgleichstor. „Wir haben nicht einfach Glück gehabt, sondern wir haben 90 Minuten gekämpft und hart für den Punkt gearbeitet“, schlussfolgerte TSV-Co-Trainer Kristian Hamm. Fürwahr. Seine Mannschaft hatte immer wieder Nadelstiche gesetzt und durch Fabian Hunzes Pfostentreffer (22.) und Jan Patzels Schuss knapp übers Tor (34.) zwei Hochkaräter verzeichnet, die dem Ligaprimus signalisierten, dass die Altenholzer nicht als Punktelieferant nach Eutin gekommen waren. „Altenholz hat aggressiv aus einer guten Ordnung gespielt und sich so einen Punkt verdient“, lobte auch 08-Coach Mecki Brunner.