Rückschlag für den TSV Altenholz (Liga)

Von Jürgen Griese, Kieler Nachrichten, 04.04.2017

Fußball-SH-Ligist bringt Strand 08 beim 1:5 durch individuelle Fehler ins Rollen

Aus dem dritten „Dreier“ in Folge sollte nichts werden: Nach Siegen über den TSV Kropp und den Heider SV erlitt der gerade noch im Aufwind befindliche TSV Altenholz einen Rückschlag, indem er seinem Gastgeber NTSV Strand 08 mit 1:5 (0:1) unterlag. Bis zur Pause hatte es noch gut ausgesehen für den Abstiegskandidaten, denn durch ein diszipliniertes Spiel hatte er es dem Tabellensechsten der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga schwer gemacht.

„Wir hätten sogar mit einer knappen Führung in die Halbzeit gehen können“, trauerte TSV-Trainer Kristian Hamm später zwei vergebenen Großchancen von Jannes Sändker und Julian Langnau nach, die nacheinander am Strander Keeper Kai Erschens scheitern sollten. Wie schon gegen den Heider SV, setzte der TSV Altenholz auch in Timmendorf auf eine sicher stehende Abwehr, ohne dabei die eigene Offensive zu vernachlässigen. So fiel es dem Favoriten schwer, sich selbst gefährlich in Szene zu setzen. Erst ein Schnitzer von Sändker sollte unmittelbar vor dem Pausenpfiff zum für die Einheimischen erlösenden 1:0 führen (43.), das Marco Pajonk erzielte.

Unverändert auf ihre Zweikampfstärke setzend, kamen die Altenholzer trotz des Rückstands frohen Mutes wieder aus der Kabine, fingen sich aber bald nach dem Wiederanpfiff abermals durch Pajonk das 0:2 ein (54.) – diesmal hatte Schlussmann Jan Detlefsen zu lange mit dem Herauslaufen gewartet und es dem Schützen leicht gemacht. „Danach passierte das, was wir eigentlich verhindern wollten: Strand bekam plötzlich Spaß am Spiel. Und dann hältst du einen Gegner solcher Qualität nicht mehr auf“, folgte nun das, was Hamm im Vorfeld befürchtet hatte. Der NTSV Strand 08 kam ins Rollen, wurde durch ein unglückliches Eigentor von Nico Quegwer begünstigt (74.) und traf durch einen von Pajonk verwandelten Foulelfmeter (79.) sowie Lars Gödeke (82.) zwei weitere Male. Danach glückte dem eingewechselten Emre Ünal zumindest das verdiente Altenholzer Ehrentor (85.).

„Schade, dass es wieder fünf Gegentore geworden sind. Die täuschen ein wenig über unsere gute erste Halbzeit hinweg“, fasste Kristian Hamm das 26. Saisonspiel das TSV Altenholz zusammen.