Das Ziel: Abschied mit Anstand (Liga)

Alle für den TSV Altenholz relevanten Entscheidungen sind spätestens am vergangenen Wochenende gefallen – der Fußball-Schleswig-Holstein-Ligist ist in der kommenden Saison „nur“ noch zweitklassig, der Abstieg in die zweigeteilte Landesliga besiegelt. Dennoch – wirklich lange Gesichter findet man dieser Tage nicht in der Kieler Randgemeinde, denn der Abstieg deutete sich bereits vor Monaten an. „Es dürfte niemanden überraschen, dass wir jetzt absteigen, auch wenn phasenweise zumindest kurzfristig noch Hoffnung bestanden hat“, sagt Trainer Kristian Hamm, für den die Vorbereitung auf die neue Spielzeit genau am Sonnabend (14 Uhr) beginnt.

Hat TSVA eine Chance beim Angstgegner? (Liga)

Die Welt des TSV Altenholz wäre sicherlich in Ordnung, und selbst der Letzte würde noch an den Verbleib in der Fußball-SH-Liga bzw. in der kommenden Oberliga glauben, hieße der Gegner heute (14 Uhr) nicht Flensburg 08. Ausgerechnet im drittletzten Saisonspiel, zu einem Zeitpunkt, an dem immer noch ein Fünkchen Hoffnungen glimmt, verschlägt es die Altenholzer in die „Rumstadt“ zu einem ihrer Angstgegner.

Projensdorf ein gutes Pflaster? (Liga)

Noch nie in der Geschichte des Kräftevergleichs zwischen den Fußball-SH-Ligisten TSV Altenholz und Holstein Kiel II verließen die Altenholzer den Platz als Sieger. Neunmal standen sich beide Teams seit 2012 gegenüber, siebenmal siegten die Kieler, zwei Begegnungen endeten mit einem Unentschieden. Am Sonntag (14 Uhr) kommt es in Projensdorf zu einer weiteren Auseinandersetzung, und es dürfte sich nur schwerlich jemand finden, der auf ein Ende der „schwarzen“ Altenholzer Serie setzen würde.

Zwei Niederlagen in 48 Stunden (Liga)

Nachdem er aus seinen letzten vier Begegnungen neun Punkte geholt hatte, wollte Fußball-Schleswig-Holstein-Ligist TSV Altenholz über Ostern zum ganz großen Schlag ausholen: Sechs Zähler waren zu vergeben, der zwölfte Tabellenplatz und damit unter Umständen der Klassenerhalt lockte. Doch aus dem großen Befreiungsschlag sollte nichts werden, denn einer Niederlage am Ostersonnabend gegen den Oldenburger SV (1:3) ließ die Elf von Trainer Kristian Hamm zwei Tage später ein 1:2 gegen den VfR Neumünster folgen.